Schimmelschäden in Innenräumen

Ursachen von Schimmelbefall

Der Schimmelpilzbefall in Innenräumen nimmt immer mehr zu. Die Gründe dafür sind vielfältig: Baumängel (z. B. Wärmebrücken), Energie­einspar­empfehlungen, konsequentes Abdichten der Gebäudehüllen, Wasserschäden und falsches Lüftungsverhalten sind einige Ursachen dafür, dass Schimmelpilzsporen die zum Wachstum benötigten Voraussetzungen finden.

Folgen von Schimmelbefall

In der Folge kommt es zur massenhaften Ausbreitung von Schimmelpilzen und Abgabe der Sporen in die Raumluft.Schimmelpilzbefall im Keller Wird nicht unmittelbar nach Auftritt der ersten Anzeichen konsequent gehandelt und eine Sanierung mit anschließender Reinigung der Raumluft durchgeführt, kann es zu umfangreichen gesundheitlichen Störungen und Schäden der Bausubstanz kommen. Deshalb sollte sofort nach Auftreten eines Schimmelpilzbefalls eine Beurteilung des Schadens durch einen sachkundigen Fachmann erfolgen.

Sanierung von Schimmelschäden

Für eine erfolgreiche Schimmelpilzsanierung müssen die Ursachen des Schimmelbefalls ermittelt werden und darauf aufbauend die geeigneten Maßnahmen festgelegt werden. Wärmebrücken können mit Hilfe von Thermografie (Wärmebildaufnahmen) gefunden werden, Wasserschäden mit Feuchtemssungen analysiert werden.

Die Beseitigung des Schimmelschadens sollte so erfolgen, dass der gesundheitliche Schutz der Bewohner der Wohnung im Vordergrund steht. Das bedeutet, dass nach unserer Überzeugung eine Sanierung mit biologischen Mitteln gegenüber einer Anwendung von chemisch-synthetischen Substanzen vorzuziehen ist.

Häufig ist eine Veränderung des Lüftungsverhaltens notwendig. Ein Neubefall mit Schimmelpilzen kann auch durch geeignete Wahl der Oberflächenmaterialien in der Wohnung (Wand- und Fußbodenbeläge, Einrichtungsgegenstände) kann die Schimmel­wahrscheinlichkeit gesenkt werden.